www.kirchenkreis-wittenberg.de/kirchenkreis/pfarrstellen/schweinitz/gemeindebriefe/

RUF ZUR KIRCHE 2013/2

 

 

Jesus Christus spricht:

„Wer glaubt, der hat das ewige Leben.

Ich bin das Brot des Lebens.“

Joh 6

 

„Gibt es eine Unterstützung?“ wurde der Pastor aus Simbabwe gefragt, als er von 80% Arbeitslosigkeit in seinem Land berichtete. „Es muss jeder zusehen, wie er überlebt.“ so antwortete er kurz, und schenkte uns dann jenen großen Geldschein, der aber gar nichts mehr wert ist.

So können Begegnungen wie diese vor einigen Tagen in Seyda uns die Augen öffnen, was es auch gibt in unserer Welt.

 

Ein britischer Journalist machte einen Versuch: Er stellte sich mit einem Brot in die Londoner Innenstadt und fragte die Passanten, ob sie dafür eine Stunde für ihn arbeiten würden. Er wurde nur ausgelacht.

Dann tat er das gleiche in Liberia. Sofort waren ein Dutzend Leute da, die ihm anboten, sogar drei Stunden dafür zu arbeiten.

Und dann war er in Neu-Delhi in Indien. Im Nu war er von 300 Menschen umringt, und nicht wenige boten ihm 3 Tage Arbeitszeit für das eine Brot an.

 

Manchmal haben wir in Europa ganz vergessen, wie wertvoll ein Brot ist. Wenn Jesus von sich sagt: „Ich bin das Brot des Lebens“, ist es manchmal auch so.  Wir kennen es ja schon!

Und doch bleibt Jesus das „Hauptlebensmittel“.  Es mag auch Pralinen und Sahnehäubchen geben, das, was wir auch gern noch gesehen, gefahren, erlebt haben wollen in unserem Leben. Aber Jesus bleibt der, der uns ewiges Leben schenken kann und will.

 

„Wer glaubt, der hat das ewige Leben.“ Sehr entlastend ist das! Nicht das Durch-Arbeiten, nicht das Türme-Bauen oder das Schreiben dicker Bücher, auch nicht das schwere Bankkonto oder die tadellose Lebensführung oder die besseren Ärzte garantieren „ewiges Leben“ – sondern die Verbindung zu Jesus.

 

Es geht auch nicht um eine Lebensverlängerung, sondern um pralles, erfülltes Leben. Nicht ein Dahin-Vegetieren, vielleicht an Maschinen, sondern um das Leben in der Liebe. Wer zu Jesus gehört, wird sich gerufen wissen, an der Schöpfung mitzuwirken, darüber zu staunen und in der Liebe zu leben. Der wird die Hand frei haben für den Nächsten, der wird immer eine Aufgabe finden, wohin der Herr ihn mit seiner kleinen Kraft und Stimme ruft: Es wird nicht langweilig mit diesem Herrn Jesus Christus.

 

„Ich bin das Brot des Lebens.“ sagt Jesus. Bei Johannes ist vorher die Speisung der 5000 berichtet. Alle staunen noch, wie das gehen konnte: Alle wurden satt. Beides wird zusammengehören, immer wieder: Wer Jesus als das „Brot des Lebens“ annimmt, der wird auch mithelfen, dass alle Brot haben können.

 

Ich habe ihn also in der Hand gehabt, den 10 Billionen Dollar Schein. Ich habe mich erinnert, wie das auch bei uns schon war, dass Dinge plötzlich wertlos geworden sind, die vorher noch viel galten.

Die Verbindung zu Jesus zählt und bleibt! Gut, dass wir sie haben dürfen: Durch die Taufe, durch das Hören auf sein Wort; durch das Gebet, wo wir Klage und Dank vor ihn bringen; durch das Abendmahl und die Gemeinschaft miteinander. „Wer glaubt, der hat das ewige Leben.“

Es bleibt eine offene Sache, eine Einladung: Jeder und jede darf dazukommen. In unserer Kirche in Seyda ist es schön dargestellt: Vorn am Altar ist das Abendmahl geschnitzt, Jesus mit seinen Jüngern am Tisch. Eine Tischhälfte ist frei: Aber da ist schon gedeckt. Wer den Ruf hört und annimmt, kann ganz dabei sein und dort bei Jesus auch einen Platz haben, in Zeit und Ewigkeit.

Herzlich grüßt Sie

Ihr Thomas Meinhof, Pfr.

 

PFARRBEREICH SEYDA

 

Gemeindenachrichten

 

Neues Glockenläuten

Den Feierabend kann man nun in Seyda wirklich nicht mehr verpassen. Erst läutet die Glocke von Gadegast her, fünf Minuten vor 18 Uhr, dann die Kirchenglocke. Und in der Vorstadt dazu nun seit Dezember auch die Glocke des Diest-Hofes. Sie wurde neu gegossen, extra ein Glockenturm gebaut und ein paar Tage vor Weihnachten eingeweiht. Es war der Tag, an dem manche glaubten, die Welt würde untergehen. Luther soll ja gesagt haben: „Wenn die Welt morgen unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ Wir haben eben noch eine Glocke eingeweiht ; )

Auf ihr ist ein Wort Gottes zu lesen, was alle Zeit bleibt: „Der Herr ist mein Hirte. Mir wird nichts mangeln.“ Es liest sich an diesem Ort fast wie eine Provokation. Nichts mangeln? Und doch bleibt dies die Überschrift über unser Leben, zu dem auch das „Wandeln im finstern Tal“ gehören kann – aber in der Gewissheit: „Du, Gott, bist bei mir.“

 

Ausflug nach Dennewitz

Vor 200 Jahren fand in unserer Nähe eine große Schlacht statt, die Zahlen können einen erschaudern lassen: 110.000 Menschen kämpften an einem Tag miteinander, 33.000 fanden den Tod. Einige Dörfer waren danach nicht mehr bewohnbar. In Dennewitz in einem kleinen Museum und auf einem Bild in der Gaststätte haben wir uns da angeschaut – und dann sind wir in die Kirche gegangen, die auch diese Zeiten überdauert hat. Die Gastwirtin, die den Schlüssel hatte, wollte erst nicht mit hineinkommen, als ich ihr aber versprach, wir würden ein Lied aus dem Befreiungskrieg singen, was sie auch auswendig könne, wurde sie doch neugierig und ging mit herein. „O du fröhliche“ – das Lied hat ein Herr Falk mit seinem Freund gedichtet. Eigentlich war er Journalist und Satiriker, aber das Leid des Befreiungskrieges hat ihn in der Seele berührt, insbesondere die vielen Waisenkinder: Und so hat er für sie gesorgt und schließlich ein Haus gebaut für 200 Kinder. Und dann haben sie Weihnachten gefeiert – mit Waisenkindern, das ist sehr schwer. „Welt ging verloren – Christ ist geboren.“ Das hatten sie vor Augen! Auch viele Rohheit und Gewalttat, die Krieg mit sich bringt: „Christ ist erschienen, uns zu versühnen.“ Und schließlich das ganz Tröstliche: „Himmlische Heere jauchzen Dir Ehre!“ – das wir verbunden sein können in dem großen himmlischen Chor durch Jesus, eben verbunden auch mit den Eltern und allen, die schon heimgegangen sind. Der christliche Glaube hat Falk anpacken lassen und das Leid durch Liebe wenden lassen – und uns ein gutes Lied gebracht.

 

Eine Haustaufe

Bitter kalt wurde es einmal im Januar, nicht nur draußen, sondern auch in den Kirchen. Da haben wir uns an eine ganz alte Tradition erinnert, die Haustaufe. Früher, als der Schnee noch höher lag und die Verkehrsmittel beschränkter, gab es das sehr oft. Und auch diesmal war es eine richtig frohmachende Feier im großen Wohnzimmer; Gott, der Herr, kommt zu uns, in unser Haus, und beschenkt uns mit seinem Segen.

 

Bibelwochen zu Markus

„Wann reißt der Himmel auf: Auch für mich, auch für Dich?“ Markus schreibt davon, wo für ihn der Himmel sich öffnete: in der Begegnung mit Jesus, der ins Herz schaut, der auf die Beine hilft, der auch mit wilden Tieren fertig wird – und der uns staunen lässt: Solche Wachstumsraten! Ein Korn kann tatsächlich auch heute über 100 neue Körner hervorbringen, wenn es mehrere Halme treibt und sie mehrreihig besetzt sind. So ist es auch mit dem Wort Gottes, wo es auf fruchtbaren Boden fällt.

 

Orgeln in Gadegast und Naundorf werden saniert

Durch den großen Einsatz unseres Kantors Genterczewsky können in diesem Jahr die Orgeln in Gadegast und Naundorf saniert werden. Darüber freuen sich die Gemeinden und danken sehr herzlich! Auch die halbe Million des Leader-Projektes können wir hoffentlich (bis zum 30.8.) in Gadegast, Gentha, Mellnitz, Morxdorf und Steinsdorf verbauen.

 

Kirchplatz 2

Das alte (zweite) Seydaer Pfarrhaus, 2004 generalsaniert, ist wieder zu vermieten, 163 qm und ein kleiner Garten dazu in bester Innenstadtlage. Wer mag, kann es sich gern anschauen. Am Gemeindeleben kann man natürlich gern teilnehmen – und es auch mitgestalten, wenn man möchte.

 

Beerdigung auf dem Diest-Hof

Natürlich sterben auch auf dem Diest-Hof Menschen, und sie werden auch beerdigt. Immer wieder aber ist dieses Abschiednehmen auf besondere Weise eindrücklich. Es sind ja eben nicht große Taten aufzuzählen, wie sonst üblich, Lebensleistungen: Sondern eben etwa dieses: Dass einer Freude gebracht hat, mit seinen Worten und Gesten – dass einer zur Liebe herausgefordert hat – dass einer Freude hatte an den kleinen Dingen des Lebens und darüber staunen konnte. Was ist eigentlich größer, wichtiger – so fragt man sich. Und die Gnade strahlt auf: Dass wir bei Gott angenommen sind, wie wir sind. Wer Jesus vertraut, hat das ewige Leben.

 

Einladung zur Osterfeier nach Naundorf

Traditionell am Ostermontag findet in der Kirche um 9 Uhr eine Osterfeier mit einem Osterspiel statt, dann gibt es einen großen Osterspaziergang, mit Ostereiersuchen im Wald, und zum Schluss ein Osterfrühstück in der Naundorfer Feuerwehr. Gäste sind herzlich willkommen!

 

Neues von der Kapelle Mark Zwuschen

Vom Palmsonntag bis zum Erntedankfest wird die Kapelle wieder täglich geöffnet sein. Tag für Tag ist jemand da, der sie aufschließt, für die Blumen sorgt – und (ein anderer), der sie dann abends zuschließt. In diesem Jahr wollen wir eine Osternacht an der Kapelle feiern, um 21 Uhr. (30.3.)

Zu Himmelfahrt um 18 Uhr ist eine Abendmahlsandacht.

Der letzte „Akt“ der Bauarbeiten ist die „Ersatzbepflanzung“, die in diesem Frühjahr stattfinden soll. Zur Zeit findet jeden Montagmorgen um 8 Uhr ein Morgengebet in der Kapelle statt.

 

Konfirmandenfahrt nach Prag

31 waren wir dieses Mal, aus den Pfarrbereichen Seyda, Annaburg und Axien: Zu Gast bei den „Böhmischen Brüdern“, wie die Evangelischen in Tschechien heißen. In ihrer Kirche ist es auch gleich zu sehen: In der Mitte der Altar, und außen herum Stühle, an der Wand steht (auf tschechisch): „Einer ist Euer Meister: Christus! Ihr aber seid untereinander Brüder.“ So wurden wir herzlich aufgenommen, haben Prag entdeckt von unten mit der Metro und von oben von den Türmen der Stadt her. Über „Beichte“ haben wir gesprochen – und sind dann am „Nepomuk“ auf der Karlsbrücke vorbeigegangen: Der das Beichtgeheimnis gewahrt hat und dafür in die Moldau geschmissen wurde, auf vielen tschechischen Brücken ist er zu finden. Jan Hus haben wir gesehen, auf dem Denkmal („Die Wahrheit siegt!“), der wie Luther das Wort Gottes in der Landessprache verbreitete und den Kelch in die Hand der Gemeindeglieder gab, und natürlich den großen Veitsdom auf der Burg, der 600 Jahre lang gebaut worden ist. Auch im Jüdischen Viertel waren wir, in einer Synagoge: Viele Eindrücke an vier Tagen!

 

Männer sind wie Waffeln, Frauen wie Spaghetti…

Beim Abend zu Partnerschaft haben wir das erstmal tatkräftig probiert – Waffeln und Spaghetti standen auf dem Tisch – und sind dann mit Referent Grohmann vom CVJM-Familienzentrum ins Gespräch gekommen. Ganz schön verschieden, die beiden – und ein Wunder, dass sie dennoch immer wieder zusammen finden.

 

Väter-Kinder-Basteln im Pfarrhaus

Luftkissenboote wurden diesmal gebaut, und es war schon fast eng in den Gemeinderäumen, fast 30 Leute werkelten da miteinander. Natürlich wurde – vor den Männern – kein Vortrag gehalten, nur zwei kurze Sätze standen am Anfang: „Wir wollen gern, dass unsere Kinder hören. Und das wird am meisten gefördert, wenn wir mit ihnen etwas tun.“

 

Pro Christ in Seyda

Hier noch einmal, in Erinnerung, das Pro-Christ-Lied 2013:

„1. Wie ein Wunder aus dem Himmel

kommt ein Kind zur Welt,

und es wächst hinein ins Leben,

schon früh auf sich gestellt.

 

2. Irgendwann, dann stellt es Fragen

nach dem tiefen Sinn.

Bin ich nur ein Einzelkämpfer,

und wo gehör ich hin?

 

Ref.: Gott hat uns nicht vergessen,

er lässt keinen allein.

Wenn wir ehrlich nach ihm suchen,

dann kehrt Glaube ein.

 

3. In die Liebe unsres Lebens

zieht Alltäglichkeit.

Aufgewacht aus großen Träumen

macht Einsamkeit sich breit.

 

Ref.: Gott hat uns nicht vergessen,

er lässt keinen allein.

Wenn wir ehrlich nach ihm suchen,

dann kehrt Liebe ein.

 

4. Wenn die Tage welker werden,

Angst und Krankheit droht.

Wo ist dann der Halt im Leben,

und was kommt nach dem Tod?

 

Ref.: Gott hat uns nicht vergessen,

er lässt keinen allein.

Wenn wir ehrlich nach ihm suchen,

dann kehrt Hoffnung ein.“

 

Text: Hans Werner Scharnowski/Christoph Glumm

Musik: Hans Werner Scharnowski, 2011

 

Besuch von Lutheranern aus aller Welt

Wie bei der Olympiade war es wieder: temperamentvolle Afrikaner, auch bunt gekleidet; schwergewichtige Amerikaner; ein zurückhaltender Balte, eine freundliche Schwedin, ein ruhiger Däne, ein aufgeschlossener Chinese aus Hongkong, ein fröhlicher Inder, ein ernster Argentinier: Menschen aus allen Erdteilen an unseren Tischen in den Pfarrhäusern in Gadegast und in Seyda. Auf Einladung des Lutherischen Weltbundes sind sie im Rahmen der Reformationsdekade in Wittenberg und auf einen Abstecher zu uns gekommen. Pfarrhaus, Kirchen, Diest-Hof: Durch die Blicke und Fragen der Gäste merkt man wieder, was man auch selbst hat! So fragte ein Gast im Diest-Hof, ob die Bewohner auch mit Kindern Kontakt haben, und der Leiter des Diest-Hofes verwies auf Franz (2. Klasse), der auch dabei war, und meinte: „Er hat mit seiner Schulklasse schon zwei Andachten in diesem Jahr hier gehalten.“ Der Übersetzer wollte es gar nicht glauben. Die Besucher wurden herzlich und mit viel Liebe bewirtet, in Gadegast gab es eine exklusiv angefertigte Dia-Show über Geschichte und Gegenwart des Ortes, und sie erzählten auch manches aus ihren Ländern. Der Pastor aus Simbabwe, dessen Geschenk schon in der Andacht erwähnt wurde, brachte auch Folgendes ein: Er sei auch für ein Krankenhaus zuständig, und da werden jeden Tag 10 Kinder geboren. – „Ei, da hätten wir in einer Woche ja unsere Schule voll!“ warf da einer aus Seyda gleich ein.

 

Wallfahrt nach Seyda

Seyda wird wieder Wallfahrtsort: Am 12. Mai ist die römisch-katholische Gemeinde Wittenberg zu Gast, um 11 Uhr wird eine Messe in der Kirche gefeiert, anschließend gibt es Mittagessen und fröhliches Zusammensein im Pfarrgarten. Zur Wittenberger Gemeinde gehören auch die katholischen Christen in unseren Orten.

 

Besuch der Partnergemeinde in Hessen:

Die Hessen kommen: Vom 28. bis 30. Juni, wenn es schön warm und hell ist, und wir werden an dem Sonnabend (29.) auch wieder einen Ausflug unternehmen. Alle sind eingeladen, an der herzlichen Begegnung teilzuhaben, an einem oder mehreren Tagen; und wer ein Quartier zur Verfügung stellen kann, gebe bitte Bescheid. (Die Gäste sprechen diesmal Deutsch!)

 

Besuch aus Tansania

Aus dem Urwaldhospital Lugala hatten wir schon oft Besuch, es existiert noch, und wieder sind zwei Gäste von dort da. Sie kommen nach Seyda am Montag, den 10. Juni, zur Christenlehre und zum Gemeindeabend. Afrika –ganz nah, zu sehen und zu hören!

 

PFARRBEREICH SEYDA

 

SEYDA MIT LÜTTCHENSEYDA UND SCHADEWALDE

 

Wir feiern jeden Sonntag um 10 Uhr Gottesdienst! Mit Kindergottesdienst und Gemeindecafé. Herzlich willkommen! Von Ostersonntag an sind wir wieder in der großen Kirche, nur am Ostermontag noch einmal im Gemeinderaum. Am Sonntag nach Ostern ist Regionalgottesdienst in Jessen.

Das Gemeindecafé ist bei schlechtem Wetter im Gemeinderaum, bei gutem Wetter unter der großen 200 Jahre alten Linde vor dem Pfarrhaus.

30.03.        19.00 Uhr Osterfeier mit Osterfeuer im Diest-Hof

                   21.00 Uhr Osternacht in der Kapelle Mark Zwuschen

31.03.        10.00 Uhr Osterfestgottesdienst in der Kirche

01.04.        In Naundorf: 09.00 Uhr: Osterfeier mit Osterspiel, Osterspaziergang, Ostereiersuchen, Osterfrühstück.

10.00 Uhr in Seyda: Osterfestgottesdienst im Gemeinderaum.

07.04.        09.30 Uhr Regionalgottesdienst in Jessen

14.04.        10.00 Uhr Gottesdienst zum Sonntag des Guten Hirten        

                   14.00 Uhr Goldene Hochzeit

21.04.        10.00 Uhr Gottesdienst am Sonntag „Jubilate“

28.04.        10.00 Uhr Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden zum Sonntag „Kantate“

05.05.        10.00 Uhr Gottesdienst am Sonntag „Rogate“

09.05.        An der Heimateiche: 09.30 Uhr Andacht zum Fest Christi Himmelfahrt. - In Mark Zwuschen: 18.00 Uhr Abendmahlsandacht in der Kapelle.

12.05.        10.00 Uhr Gottesdienst am Sonntag „Exaudi“, Abendmahlsgottesdienst.

                   11.00 Uhr Wallfahrt nach Seyda von der katholischen Gemeinde Wittenberg/Jessen

19.05.        10.00 Uhr Konfirmation zu Pfingsten. Konfirmiert werden wollen: Georg Hintersdorf (Mellnitz), Jacqueline Schreiber (Gadegast), Beatrice und Franziska Lehmann, Friederike Meinhof (Seyda). Am Vortag wollen in Naundorf konfirmiert werden: Pascal Dombrowitzki und Bruno Richter.

26.05.        10.00 Uhr Gottesdienst am Trinitatisfest

02.06.        10.00 Uhr Gottesdienst

09.06.        10.00 Uhr Gottesdienst

15.06.        14.00 Uhr Sommerfest Diest-Hof, Andacht durch die Schule

16.06.        10.00 Uhr Gottesdienst

23.06.        10.00 Uhr Gottesdienst zum Schul- und Heimatfest

23.06.        19.30 Uhr Johannesfeuer auf dem Diest-Hof

30.06.        10.00 Uhr Gottesdienst mit den Partnergemeinden aus Hessen

 

Gebet für Stadt und Land: werktags 07.00 Uhr.

 

Für die Kinder:

Wir feiern jeden Sonntag Kindergottesdienst, 10 Uhr!

- Eltern-Kind (von 2 bis 6)-Turnen donnerstags 16 bis 17 Uhr, vierzehntäglich. Bitte die Aushänge beachten.

- 1. bis 6. Klasse: Christenlehre am Montag um 15 Uhr im Seydaer Pfarrhaus. Abholung vom Hort.

- Kinderkirchentag in Bergwitz: 27.04., 10-16 Uhr

- Musikschule im Pfarrhaus dienstags, für Vorschulkinder. 15.30 Uhr und 16.30 Uhr.

 

Für die Konfirmanden und die Jugend:

CVJM-Sport: jeweils am 1. Sonnabend im Monat, 09.30 Uhr, Turnhalle Seyda.

Konfirmandenstunde freitags 19.00 bis 21.00 Uhr: Vierzehntäglich.

Konfirmandenprüfung: 16.04., 19.30 Uhr.

Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden: 28.04., 10.00 Uhr in Seyda. Konfirmation: 18.05., 13.30 Uhr in Naundorf, 19.05. 10.00 Uhr in Seyda.

Zum Jugendkreis wird am Mittwoch um 19.30 Uhr eingeladen, im CVJM-Haus. Wir wollen die Kinderkirchenferientage vorbereiten.

 

Gemeindenachmittage:

donnerstags 14 Uhr, vierzehntäglich:

(11.04., 25.04., 09.05.: 09.30 Uhr Andacht an der Heimateiche, 23.05., 06.06., 20.06., 04.07.).

Im Diest-Hof:

Sommerfest im Diest-Hof: 15. Juni!

Dienstags 16.30 Uhr Bibelstunde im Diest-Hof.

Johannisfeuer am 23. (!) Juni um 19.30 Uhr.

 

Musik in und um Seyda:

Der Chor trifft sich mittwochs vierzehntäglich 18.00 Uhr mit unserem Kantor Genterczewsky.

21.06., Heimatfestkonzert in der Seydaer Kirche

 

GADEGAST

Herzlich willkommen!

01.04.    13.00 Uhr Osterfestgottesdienst in Gadegast

                   In Naundorf: 09.00 Uhr Osterfeier mit Osterspiel, Osterspaziergang mit Ostereiersuchen, Osterfrühstück in der Feuerwehr

07.04.        09.30 Uhr Regionalgottesdienst in Jessen.

14.04.        13.00 Uhr Gottesdienst am Sonntag des Guten Hirten

16.04.        08.00 Uhr Morgenandacht

23.04.        08.00 Uhr Morgenandacht

28.04.        10.00 Uhr in Seyda: Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden. Mit dabei: Jacqueline Schreiber aus Gadegast!

30.04.        08.00 Uhr Morgenandacht

07.05.        08.00 Uhr Morgenandacht

09.05.        An der Heimateiche: 09.30 Uhr Andacht zum Fest Christi Himmelfahrt

12.05.    13.00 Uhr Gottesdienst

19.05.        10.00 Uhr in Seyda: Konfirmation werden will Jacqueline Schreiber aus Gadegast (u.a.), Pfingstgottesdienst.

28.05.        08.00 Uhr Morgenandacht

02.06.    13.00 Uhr Gottesdienst

04.06.    08.00 Uhr Morgenandacht

11.06.    08.00 Uhr Morgenandacht

16.06.    13.00 Uhr Gottesdienst

18.06.    08.00 Uhr Morgenandacht

30.06.        10.00 Uhr in Seyda: Mit den Partnergemeinden aus Hessen.

 

Christenlehre: mittwochs 15.00 Uhr in Gadegast. Mit Abholung vom Hort.

Weitere Veranstaltungen für Kinder, Konfirmanden und Jugendliche: vgl. Seyda.

Gemeindenachmittag: donnerstags 14.00 Uhr am 02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 27.06.

 

GENTHA

Herzlich willkommen!

01.04.    14.00 Uhr Familiengottesdienst zu Ostern

09.00 Uhr in Naundorf: Osterfeier mit Osterspiel in der Kirche, Osterspaziergang, Ostereiersuchen, Osterfrühstück in der Feuerwehr.

02.04.    14.45 Uhr Andacht

07.04.    09.30 Uhr Regionalgottesdienst in Jessen

09.04.    14.45 Uhr Andacht

16.04.    14.45 Uhr Andacht

21.04.    14.00 Uhr Gottesdienst

23.04.    14.45 Uhr Andacht

30.04.    14.45 Uhr Andacht

05.05.    14.00 Uhr Gottesdienst

07.05.    14.45 Uhr Andacht

09.05.        An der Heimateiche: 09.30 Uhr Andacht zum Fest Christi Himmelfahrt

12.05.    11.00 Uhr in Seyda: Wallfahrt der Katholiken

19.05.        10.00 Uhr Großer Konfirmations- und Pfingstgottesdienst in Seyda

21.05.        14.45 Uhr Pfingstandacht

26.05.    14.00 Uhr Gottesdienst zum Trinitatisfest

28.05.    14.45 Uhr Andacht

04.06.    14.45 Uhr Andacht

09.06.    14.00 Uhr Gottesdienst

11.06.    14.45 Uhr Andacht

18.06.    14.45 Uhr Andacht

23.06.    14.00 Uhr Gottesdienst

25.06.    14.45 Uhr Andacht

30.06.        10.00 Uhr in Seyda: Gottesdienst mit den Partnergemeinden

 

Christenlehre dienstags 14.45 Uhr. Abholung vom Hort.

 

MELLNITZ

Herzlich willkommen!

31.03.        15.00 Uhr Osterfestgottesdienst

01.04.        In Naundorf: 09.00 Uhr Osterfeier mit Osterspiel, Osterspaziergang mit Ostereiersuchen, Osterfrühstück in der Feuerwehr.

07.04.        09.30 Uhr Regionalgottesdienst in Jessen.

28.04.        10.00 Uhr in Seyda: Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden, mit dabei: Georg Hintersdorf aus Mellnitz.

09.05.        An der Heimateiche: 09.30 Uhr Andacht zum Fest Christi Himmelfahrt

12.05.        15.00 Uhr Gottesdienst

19.05.        10.00 Uhr in Seyda: Großer Konfirmations- und Pfingstgottesdienst. Konfirmiert werden will: Georg Hintersdorf aus Mellnitz (u.a., vgl. Seyda)

02.06.        15.00 Uhr Gottesdienst

16.06.        15.00 Uhr Gottesdienst

30.06.        10.00 Uhr in Seyda: Mit den Partnergemeinden.

 

MORXDORF MIT MARK ZWUSCHEN

Herzlich willkommen!

30.03.        21.00 Uhr Osternacht in der Kapelle Mark Zwuschen

01.04.    14.00 Uhr Osterfestgottesdienst in Morxdorf

                   In Naundorf: 09.00 Uhr Osterfeier mit Osterspiel, Osterspaziergang mit Ostereiersuchen, Osterfrühstück in der Feuerwehr.

07.04.        09.30 Uhr Regionalgottesdienst in Jessen.

15.04.        08.00 Uhr Morgengebet in der Kapelle

22.04.        08.00 Uhr Morgengebet in der Kapelle

28.04.        10.00 Uhr in Seyda: Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden!

29.04.        08.00 Uhr Morgengebet in der Kapelle

06.05.        08.00 Uhr Morgengebet in der Kapelle

09.05.        An der Heimateiche: 09.30 Uhr Andacht zum Fest Christi Himmelfahrt. 18.00 Uhr Abendmahlsandacht in der Kapelle Mark Zwuschen

12.05.        14.00 Uhr Gottesdienst

19.05.        10.00 Uhr Großer Konfirmations- und Pfingstgottesdienst in Seyda.

02.06.        14.00 Uhr Gottesdienst

03.06.        08.00 Uhr Morgengebet in der Kapelle

10.06.        08.00 Uhr Morgengebet in der Kapelle

16.06.        14.00 Uhr Gottesdienst

17.06.        08.00 Uhr Morgengebet in der Kapelle

30.06         10.00 Uhr in Seyda: Mit den Partnergemeinden.

                  

Christenlehre mittwochs 15.00 Uhr. Abholung vom Hort.

 

NAUNDORF MIT MARK FRIEDERSDORF

Herzlich willkommen!

01.04.        09.00 Uhr Osterfeier mit Osterspiel in der Kirche, anschließend Osterspaziergang mit Ostereiersuchen und Osterfrühstück in der Feuerwehr

07.04.        09.30 Uhr Regionalgottesdienst in Jessen.

14.04.        08.30 Uhr Gottesdienst

28.04.        10.00 Uhr in Seyda: Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden, mit dabei: Pascal Dombrowitzki und Bruno Richter aus Naundorf!

05.05.        08.30 Uhr Gottesdienst

09.05.        An der Heimateiche: 09.30 Uhr Andacht zum Fest Christi Himmelfahrt.

12.05.        08.30 Uhr Gottesdienst in Naundorf

                   11.00 Uhr Wallfahrts-Messe der katholischen Gemeinde, in Seyda

18.05.        13.30 Uhr Konfirmations- und Pfingstgottesdienst in Naundorf. Konfirmiert werden wollen: Pascal Dombrowitzki und Bruno Richter.

26.05.        08.30 Uhr Gottesdienst

02.06.        08.30 Uhr Gottesdienst

09.06.        08.30 Uhr Gottesdienst

16.06.        08.30 Uhr Gottesdienst

23.06.        08.30 Uhr Gottesdienst

30.06.        10.00 Uhr in Seyda, mit den Partnergemeinden

 

Christenlehre dienstags 16.15 Uhr.

Gemeindenachmittag in Mark Friedersdorf: 16.(!)04., 14.30 Uhr.

Gemeindenachmittag in Naundorf: 07.05., 14.30 Uhr.

Gemeindenachmittag in Mark Friedersdorf: 04.06., 14.30 Uhr.

Gemeindenachmittag in Naundorf: 02.07., 14.30 Uhr.

 

RUHLSDORF

Herzlich willkommen!

  1. 13.00 Uhr Osterfestgottesdienst in Ruhlsdorf.

01.04.        In Naundorf: 09.00 Uhr Osterfeier mit Osterspiel, Osterspaziergang mit Ostereiersuchen, Osterfrühstück in der Feuerwehr.

07.04.        09.30 Uhr Regionalgottesdienst in Jessen.

21.04.        15.00 Uhr Gottesdienst am Sonntag Jubilate

05.05.        15.00 Uhr Gottesdienst am Sonntag Rogate

09.05.        An der Heimateiche: 09.30 Uhr Andacht zum Fest Christi Himmelfahrt.

11.05., 13.00 Uhr: Kirchenwäsche.

12.05.        In Seyda: 11.00 Uhr Wallfahrts-Messe der katholischen Gemeinde.

19.05.        10.00 Uhr Großer Konfirmations- und Pfingstgottesdienst in Seyda, mit Posaunen und Trompeten.

26.05.        15.00 Uhr Gottesdienst zum Trinitatisfest

09.06.        15.00 Uhr Gottesdienst

23.06.        15.00 Uhr Gottesdienst

30.06.        10.00 Uhr in Seyda: Gottesdienst mit den Partnergemeinden.

05.07.        18.00 Uhr Kirchenfest in Ruhlsdorf

Christenlehre mittwochs 17.30 Uhr.

 

ZEMNICK MIT WOLFSWINKEL

Herzlich willkommen!

01.04.        15.00 Uhr Osterfestgottesdienst in Zemnick

                   In Naundorf: 09.00 Uhr Osterfeier mit Osterspiel, Osterspaziergang mit Ostereiersuchen, Osterfrühstück in der Feuerwehr.

07.04.        09.30 Uhr Regionalgottesdienst in Jessen.

21.04.        13.00 Uhr Gottesdienst

05.05.        13.00 Uhr Gottesdienst

09.05.        An der Heimateiche: 09.30 Uhr Andacht zum Fest Christi Himmelfahrt.

12.05.        11.00 Uhr in Seyda Wallfahrts-Messe der katholischen Gemeinde.´

19.05.        10.00 Uhr in Seyda: Großer Konfirmations- und Pfingstgottesdienst in Seyda, mit Posaunen und Trompeten.

26.05.        13.00 Uhr Gottesdienst

09.06.        13.00 Uhr Gottesdienst

23.06.        13.00 Uhr Gottesdienst

30.06.        10.00 Uhr in Seyda, Gottesdienst mit den Partnergemeinden.

 

Christenlehre montags 16.05 Uhr.

 

FREUD UND LEID

 

Getauft:

Leni Leupold, Schadewalde

 

Konfirmiert werden wollen:

Pascal Dombrowitzki, Naundorf

Georg Hintersdorf, Mellnitz

Beatrice und Franziska Lehmann, Seyda

Friederike Meinhof, Seyda

Bruno Richter, Naundorf

Jacqueline Schreiber, Gadegast

 

Heimgerufen in Gottes Frieden:

Lucie Letz, Lüttchenseyda

Manfred Bernhardt, Gentha

Ruprecht Schob, Wolfswinkel

Ingrid Meier, Naundorf

Günter Riegner, Seyda

 

 

„Nun aber bleiben: Glaube, Hoffnung, Liebe: Diese drei. Die Liebe aber ist die Größte unter ihnen.“

1 Kor 13,13

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!