(Eigentlich von unten nach oben zu lesen. Die Einträge sind Tag für Tag entstanden und nicht bearbeitet.)

30.8.: 15.30 Uhr Abfahrt in Seyda, Einsatz des CVJM in Gorsdorf (war überflutet): Aufräumarbeiten in Haus und Hof.


30.8.: Kosten am Kirchenbau in Naundorf explodieren: Zimmermeister Werner stellt größere Schäden fest. 6000 Euro fehlen. Gemeindekirchenrat beschließt in einer Krisensitzung Maßnahmeplan. Spenden: Kirche Naundorf, Konto 8001 bei der Sparkasse Wittenberg, BLZ 805 501 01.



29.8.: Der Katastrophenalarm für den Landkreis Wittenberg ist aufgehoben.


"Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit."


SEYDA HILFT - KOCHT, BACKT, SCHMIERT UND RÜCKT ZUSAMMEN +++ Neues an: cvjmseyda@gmx.de  +++


28.8.: Restaurator Schulz aus Dresden kommt, er wird eine Farbuntersuchung für die Arbeiten an der Kirche in Naundorf machen und in Ruhlsdorf bei einer Beratung aller Baufirmen und der Denkmalschutzbehörde zur Sanierung der Kirche teilnehmen.


27.8.: Blitzbesuch aus der Mainzer Auferstehungsgemeinde in Seyda!


27.8.: Ab heute ist wieder Schule! Die letzten vier Evakuierten verlassen in den frühen Morgenstunden ihr Quartier und kehren nach Schützberg zurück.


26.8.: Schützberg, Gorsdorf und Listerfehrda sind von unseren Nachbarorten am schlimmsten getroffen. Ganze Wohnungseinrichtungen mußten auf den Sperrmüllcontainer! - Die Kirchen von Schützberg, Gorsdorf und Labrun sind auch geschädigt worden, sonst sind - auch in Prettin, Axien, Klöden - die Kirchen heil geblieben. Das ergab eine Zusammenkunft in Wittenberg.


25.8.: Noch 5 Evakuierte in der Schule, aus Schützberg. Seydaer Gemeinde überlegt beim Gemeinde-Café Aufräum-Aktion in Gorsdorf am Freitag/Sonnabend, mit Unterstützung von Jugendlichen aus der Altmark.


24.8.: Noch 10 Evakuierte in der Schule, aus Schützberg und Klöden. Listerfehrda hat seit 16.30 Uhr wieder Strom. Gefahr durch nass gewordene Strohballen - Erhitzung - Brandgefahr! - Nächste Woche noch schulfrei.


24.8., 20 Uhr, Diest-Hof Seyda - Benefizkonzert zugunsten der Hochwasseropfer mit "She´s China" - Hippie Space Rock unplugged, Einlaß ab 18 Uhr - im Grünen Haus.


23.8., 18 Uhr, Grundschule Seyda - Benefizveranstaltung zugunsten der Hochwasseropfer in unserer Verwaltungsgemeinschaft - die Zirkusfamilie Hein bringt ein buntes Familienprogramm, der Bürgermeister stiftet ein Reh als Preis beim Dartturnier, es gibt Grillwürstchen, Getränke und Spiele. Alle Bürger Seydas und der ganzen Verwaltungsgemeinschaft sind eingeladen, auch alle Gäste und auswärtigen Helfer! Reinerlös: ca. 2.000 Euro! Das Reh gewann Mariano Hartner. Der CVJM teilte 200 Plaketten aus mit der Aufschrift: "Wir halten zusammen - Seyda 2002".


23.8.: Ab Montag stellt die Öko-Tour-Sanierungsgesellschaft 200 Leute ein, die bei der Beseitigung der Hochwasserschäden helfen. Die Kirche in Klöden vermittelt eine Dorfpartnerschaft zwischen Schützberg und einem thüringischen Dorf. Sachspendentransporte aus Niedersachsen treffen ein. Die Feuerwehr muß auch an diesem Tag wieder zweimal durch die Sirene gerufen ausfahren: dabei ein Wohnungsbrand in Listerfehrda.


22.8.: Noch 24 Evakuierte aus Klöden, Schützberg und Elster in der Seydaer Schule. - Seydaer helfen auch in Dresden bei den Aufräumarbeiten. Der CVJM bekommt einen "neuen" vierarmigen "Hochwasser-" Leuchter: in Dresden aus den Fluten gerettet. - Anrufe aus Mainz, Oberseemen, Zary mit Hilfsangeboten!


22.8.: Polnische Freunde aus dem Deutsch-Polnischen Jugendaustausch grüßen Seyda mit einer Postkarte aus Paris!


20.-22.8.: Pfarrerin aus Nordrhein-Westfalen, die ihre Eltern in Seyda hat, half drei Tage in der Notfallseelsorge und besuchte Evakuierte in Schweinitz und Jessen, feierte dort auch einen Gottesdienst in der Turnhalle. Mit dieser Hilfe konnten alle Lager im Bereich Jessen durch Seelsorger betreut werden. Einen Dank-Gottesdienst wird es voraussichtlich am 8. September um 14 Uhr in Rosenfeld geben.


Informationen vom Landrat hier klicken:http://www.landkreis-wittenberg.de


Das Wasser, was kommt: Hier klicken:http://www.umwelt.sachsen.de/lfug/hwz/inhalt_re.html


Pegelstand in Wittenberg: Hier klicken:http://www.wetteronline.de/pegel/Elbe/WittenbergL.htm


Eine Karte potentieller Überschwemmungsgebiete vom März 2002: Hier:


http://www.mi.sachsen-anhalt.de/rpd/presse/Ueb1LKWB.jpg


21.8.: Schützberg und Gorsdorf im Wasser.


20.8.: Im Diest-Hof sind Prettiner untergebracht. Militärhubschrauber fliegen Sand nach Jessen, um den Damm zu sichern. Eine Hepatitis A Impfung kostet 54,50 Euro. Tetanus- und Diphterieimpfung ist kostenlos. Pegel der Elbe deutlich gesunken, niedriger als der Riß in Klöden, so dass das Wasser aus der Elbaue abfließen kann. Auch in Elster ging das Wasser deutlich zurück. Spendenkonto für Betroffene aus der Verwaltungsgemeinschaft eingerichtet: Konto 310 611 bei der Sparkasse Wittenberg, Kennwort: "Hochwasser Elster-Seyda-Klöden". - RTL berichet aus Seyda, von der Aufnahme der Evakuierten.


19.8.: Pegel der Elbe sinkt. Aber: 20 Uhr: In Klöden läuft das Wasser ein! (Unter anderem sind 2 Pfarrer und eine Pfarrerin dort im Pfarrhaus eingeschlossen.) In der Seydaer Schule sind jetzt 52 Personen aus der Elbaue untergebracht.


19.8.: 7 Dämme gebrochen: bei Dautzschen, bei Prettin, bei Jessen an der Elster. Klöden trocken, Wasser in Elster, Listerfehrda, Prettin, Bethau, Groß-Naundorf, Dautzschen, Großtreben (70 cm).


18.8.: Frühstücksbrötchen für die Evakuierten in der Schule... Viele Transporte und PKW auf den Straßen, die Dinge aus der Elbaue und den Orten an der Elbe transportieren... Viehtransporte... Sirenen alarmieren immer wieder die Freiwillige Feuerwehr. Im gut besuchten Gottesdienst Gebet und Fürbitte, Trost und Kraft aus Gottes Wort für die Seydaer und ihre Gäste, gut besucht, 137,70 Euro Sammlung für die Flutopfer.


17.8.: 12 Uhr: Am Damm in Schützberg sickert Wasser durch, aber er hält. Elbpegel steigt 5 cm in der Stunde. - Brief des Bischofs an die Gemeinden: Bezugnehmend auf die Sintflutgeschichte und die Zusage am Schluß derselben "Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht." schreibt der Bischof Axel Noack au Magdeburg: "Die Zusage Gottes, die, wie wir Christen glauben, Gott mit Jesus Christus wiederum kräftig erneuert und bestätigt hat, lässt uns heute nicht mutlos werden. Hinter uns liegt die Sintflut und vor uns Gottes Verheißung... Es ist die Treue Gottes, die mich nicht mutlos werden läßt. Die mich nicht aufgeben läßt in ausweglosen Situationen. Diese Treue Gottes kann mir Kraft und Mut geben zum Zupacken und Helfen und Retten, auch dort, wo alles den Bach runter zu gehen droht... Die alte Sintflutgeschichte will dazu verhelfen, dass wir mit zäher Zuversicht den Sand in die Säcke füllen und uns verwehren, den Kopf in den Sand zu stecken." - Seyda gibt Evakuierten aus der Elbaue ein Dach über den Kopf, in der Schule, vor allem aber in Privathäusern.


17.8.: 8 Uhr: Schützberg ist noch trocken! Freiwillige gesucht, Treffpunkte: Busbahnhof Wittenberg, Busbahnhof Jessen (jeweils neben dem Hauptbahnhof).


17.8.: 7 Uhr: Zum erstenmal geht in Schöna (tschechische Grenze) das Wasser zurück (1169). Schaut man sich die Kurven an, so kommt das Wasser bei uns in einer Verschiebung von einem Tag an, so dass Sonntagmorgen der Scheitelpunkt in unserer Gegend erreicht sein könnte. Das ist auch abhängig von Dammbrüchen an anderen Orten.


17.8.: 3 Uhr: Das Wasser steigt. In Schöna jetzt 1202 cm. Evakuierungen in der Elbaue haben begonnen, Seyda hält Quartiere bereit. Ansprechpartner nachts in der Stadtverwaltung in der Bergstraße (vom Markt geradeaus), von 7 bis 20 Uhr in der Grundschule. - Seyda liegt 7 Meter höher als Elster. - Die Feuerwehren von Seyda und Gentha sind an den Dämmen im Einsatz.


16.8.: 8 Uhr Die große Welle kommt erst noch! Ihr Beginn steht jetzt bei Torgau, ihr Scheitelpunkt (12 Meter) ist an der deutsch-tschechischen Grenze noch nicht erreicht. Vgl. die Grafiken unter den Links oben.


15.8.: 12.20 Uhr: Katastrophenalarm für den Landkreis Wittenberg ausgelöst.


15.8.: 12 Uhr: 105.000 Sandsäcke bei Schützberg verbaut: dünnste Stelle! Turnhalle Seyda zur Aufnahme von Evakuierten bereit. Straße zwischen Jessen und Elster gesperrt. Wasserstand der Elbe noch 1 Meter unter der Deichoberkante.


15.8.: Schulen im Landkreis schließen wegen der Großen Flut. Grund - Unsicherheit der Verkehrswege und Bereitstellung von Evakuierungsräumen. Der Landkreis informiert die Bürger (siehe oben) und veröffentlicht eine Liste der bedrohten Orte; auch: Listerfehrda, Elster, Teile Mühlangers, Gorsdorf-Hemsendorf, Battin, Klöden...


15.8.: Seit 3 Uhr in der Frühe sind Feuerwehrleute aus Seyda und Gadegast am kritischen Punkt des Deiches bei Schützberg im Einsatz. Dort fließt die Elster in die Elbe (Elbeknie). Wehrleiter Olaf Löser ist guter Hoffnung.


14.8.: Die Flutwelle soll Elster erreichen. Dann wäre die Sekundarschule, die auch Seydaer Schüler besuchen, betroffen. Auch in Ruhlsdorf, Gentha und Zemnick sind Keller vollgelaufen.


14.8.: Bodenordnungsverfahren in Seyda: Unvermessene Räume werden zugeordnet und die Grenzen festgelegt. Das Katasteramt führt dazu Vor-Ort-Termine durch.


13.8.: Weiter Regen in Seyda. Viele müssen ihre Keller leerschöpfen. Im Religionsunterricht, in der Christenlehre und auch im CVJM wird die Sintflut bedacht.


12./13.8.: Bis nach Mitternacht pumpt die Seydaer Feuerwehr Keller leer. Mindestens 8 Keller sind in der Stadt geflutet, teils durch hineinlaufendes Wasser aus alten Wasseradern, teils durch die Hebung des Grundwasserspiegels, teils durch das Zurückdrücken im Abwassersystem.


Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!